Schuldensystem läßt Banker Deutschland verhöhnen

Kürzlich sorgte ein Telefonat von Bankern für Empörung.

Banker machen riskante Geschäfte und die Steuerzahler müssen Bluten wenn es daneben geht. Das ist keine Neuigkeit und betrifft Banken und Banker in Deutschland und in fast allen anderen Ländern. Neu ist nur, dass auch das einfache Volk nun endlich mal mitbekommen hat, wie die Banker darüber denken und intern darüber reden:

Müssen wir uns das gefallen lassen? Natürlich. Denn Deutschland hat sich mit 1.3 Billionen Euro bei den Banken verschuldet und leiht sich jedes Jahr weitere Milliarden um Wahlversprechen zu erfüllen (auch 2013 wird Schäuble wieder Milliarden neuer Schulden machen und so das Schuldensystem weiter anfeuern) . Und mit dem Geld läßt man es sich auf Kosten der nächsten Generationen gut gehen. Wenn das Bankensystem zusammenbricht, bricht auch der verschuldete Staat zusammen (siehe Island). Dies wissen die Banker und nutzen diese Abhängigkeit für Ihre eigenen Zwecke perfide aus. Da werden Deals gemacht, die Kurzfrsitig hohe Provisionen versprechen, langfristig aber zur Katastrophe mutieren. Das ist ihnen aber egal.

Und die Politik? Die macht munter mit. Denn wenn eine Partei wirklich etwas verändern will, weniger Geld ausgibt, auf neue Schulden verzichtet oder gar die Steuern anhebt um den Schuldenberg abzutragen, dann wird die Partei gnadenlos abgewählt!

Und so haben wir Wähler es vielleicht einfach nicht besser verdient: Uninformierte Wähler werden von unanständigen Politiker an raffgierige Banker verkauft und müssen sich dafür nunmal demütigen lassen. Stolz geht anders!

Übrigens: Was hat das ganze mit Irland zu tun? Gar nichts. Es war einfach nur ein Telefonat was dort aufgezeichnet wurde. Die gleichen Gespräche finden auch bei den anderen (Groß)Banken in anderen Ländern statt.

Advertisements